zur Startseite
Bild vergrößern
Mit altem Material können Sie ein paar Kinder in Afrika glücklich machen (Foto: PingPongPiraten)
29.08.18   PingPongPiraten sammeln gebrauchtes Equipment für Afrika

Vor wenigen Wochen lenkte Sabine Winter die Aufmerksamkeit auf das Projekt Slum Ping Pong, das benachteiligten Kindern aus Uganda zu einem besseren Leben verhelfen will. So wie sie durch den Verkauf ihrer Trikots Geld für die Initiative sammeln möchte, will auch die Gruppe PingPongPiraten helfen. Die vier WTTV-ler bitten Spieler und Vereine aus ganz Deutschland, altes Material zusammenzutragen. Sie selbst übernehmen dann die Weiterleitung nach Afrika.

Wer hat nicht noch bespielte Beläge, alte Hölzer oder nicht mehr aktuelle Bälle, die vielleicht zu schade zum Wegwerfen sind, aber ehrlicherweise letztlich nur noch als Staubfänger dienen? Dank den „PingPongPiraten“ könnten Ihre alten Schätzchen, statt auf dem Speicher zu landen, für einen guten Zweck verwendet werden und Slumkindern in Afrika ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Die vier Piraten haben sich ursprünglich zusammengetan, um Turniere in ganz Deutschland zu bewerten und auf ihrer Webseite und den dazugehörenden Social-Media-Auftritten ein Forum für begeisterte Turnierspieler zu schaffen. Durch Sabine Winter, die sich aktuell mit einer Trikotverkaufsaktion für die Initiative Slum Ping Pong in Uganda stark macht (zum Artikel), kam das Quartett auf eine andere Idee: Auch sie wollen sich für benachteiligte afrikanische Kinder einsetzen - und haben dafür eine Sachspendenaktion ins Leben gerufen. Tischtennis-Deutschland rangiert sein altes Equipment aus und die Piraten schicken es nach Afrika.

„Wir konnten schon mehrere Vereine, Shops, Spieler der 1. Bundesliga und Tischtennisschulen überzeugen, uns, bzw. den Kids aus Uganda zu helfen“, freut sich Woldemar Schilin, Gründer der PingPongPiraten. Inzwischen sind es sogar so viele, dass der Bedarf von Slum Ping Pong bereits gedeckt sein dürfte. „Daher haben wir uns gefragt, wie wir noch besser helfen können. Und so kam kein Geringerer als Quadri Aruna mit an Bord. Er ist in Afrika schon sehr aktiv und hilft vielen Kindern. Ihm werden wir alles, was nicht zu Slum Ping Pong geht, zuschicken. Er war von der Idee begeistert und wird die Sachen an verschiedene Einrichtungen verteilen.“

Auch Sie wollen mitmachen und Ihr Material an Kinder in Afrika spenden? Dann stellen Sie doch eine Spendenbox in Ihrer Halle auf und schicken das gesammelte Equipment (auch Trikots und Hosen sind gerne gesehen) bis zum 1. Oktober 2018 an

PingPongPiraten
Am Bahneinschnitt 12
33178 Borchen.

Die Crew schickt das Paket dann auf eigene Kosten nach Afrika. Weitere Infos zu diesem Projekt finden Sie hier!

(Quelle: myTischtennis.de)





Bild vergrößern
Auf dem Gelände des Klosters Wöltingerode findet am Samstag eine sommerliche Festmeile mit Sport- und Kulturangeboten statt. Auch der TTVN wird mit einem Aktionzelt vor Ort sein. (Foto: Klosterkammer)
23.08.18   Tischtennis Aktionszelt beim Klosterkammerfest in Wöltingerode

Im Rahmen des 200-jährigen Bestehens der Klosterkammer Hannover findet am 25. August auf dem Gelände des Klosters Wöltingerode eine sommerliche Festmeile statt.

Der Tischtennis-Verband Niedersachsen und der Tischtennis-Kreisverband Goslar  präsentieren vor Ort die „Schnellste Rückschlagsportart der Welt“ in ihrem Aktionszelt.

 

Im Mittelpunkt stehen die Mitmachangebote, die allen interessierten Besucherinnen und Besuchern zur Verfügung gestellt werden. Haben Sie schon einmal an einem Mini-Tischtennistisch oder gegen einen Tischtennis-Roboter gespielt? Im Aktionszelt des Tischtennis-Verband Niedersachsen und des Tischtennis- Kreisverband Goslar können sie dies am 25.08.2018 kostenlos tun. Und wer möchte, kann an der Foto-Station ein Actionbild von sich beim Tischtennisspielen schießen lassen, das noch vor Ort ausgedruckt und als Erinnerungsstück mit nach Hause genommen werden kann.

 

Neben den Mitmachangeboten können sich die Besucherinnen und Besuchern am Infostand über die zahlreichen Tischtennisangebote der gut 1.400 Tischtennisvereine in Niedersachsen und den ortsansässigen Vereinen von unserem fachkundigen Personal informieren lassen.

 

Ein Besuch lohnt sich also! Besuchen sie uns in unserem Aktionszelt auf dem Gelände des Klosters  Wöltingerode.





Bild vergrößern
Verstärken seit Juli/ August die TTVN-Geschäftsstelle: Jannik Xu, Saskia Czaya, Niklas Buthe und Bogdan Cosmin-Singeorzan (v.l.n.r). (Foto: TTVN)
23.08.18   FWD im Sport: Vier neue Gesichter in der Verbandsgeschäftsstelle

Saskia Czaya, Niklas Buthe, Bogdan Cosmin-Singeorzan und Jannik Xu heißen die neuen Freiwilligendienstleistenden (FWDler) im Tischtennis-Verband Niedersachsen (TTVN), die seit 15. Juli bzw. 1. August das Geschäftsstellen- und Trainerteam in Hannover verstärken.

Für die vier „Neuzugänge“ ist der TTVN die erste Station nach der Schulzeit, um sich auf ihr späteres Berufsleben vorzubereiten. Denn der FWD bietet als Bildungs- und Orientierungsjahr nicht nur eine gute Chance für freiwilliges gesellschaftliches Engagement und die Übernahme von Verantwortung, sondern vermittelt dabei auch Einblicke in ein interessantes Berufsfeld.

Der Zweitligaspieler Jannik Xu (TuS Celle) und der Regionalligaspieler Bogdan Cosmin-Singeorzan (SV Bolzum) absolvieren einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Bereich des Leistungssports. Bogdan ist hierfür aus seinem Heimatland Rumänien nach Deutschland gezogen und freut sich auf die neue Herausforderung. Der Aufgabenschwerpunkt der beiden Tischtennis-Talente liegt in der Unterstützung der TTVN-Landestrainer bei Kader- und Sichtungsmaßnahmen sowie im Trainingsbetrieb. Außerdem werden sie im Bereich Öffentlichkeitsarbeit für den Leistungssport eingebunden.

Saskia Czaya (TTV 2015 Seelze) und Niklas Buthe (TSV Egestorf) werden direkt in der Verbandsgeschäftsstelle eingesetzt. Saskia absolviert ein BFD Welcome, ein vom Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) initiiertes Sonderprogramm für Tätigkeiten mit Flüchtlingsbezug. Neben diesem Einsatzbereich betreut Saskia schwerpunktmäßig die „mini-Meisterschaften“ im Verband und ist für die Vor- und Nachbereitung von WO-Coach-Aus-/ und Fortbildungen zuständig. Mit Nina Tschimpke wird sie außerdem in die Kindergärten fahren um das mini-Athleten Projekt durchzuführen. Niklas wird sich schwerpunktmäßig um die Betreuung des Rundlauf-Team-Cups kümmern und die organisatorischen Schritte bei der Anforderung des TTVN-Schnuppermobils begleiten. Außerdem ist er für die Vor- und Nachbereitung von Trainerlehrgängen verantwortlich.

Warum sie sich für einen FWD im Sport beim TTVN entschieden haben, verraten Ihnen Saskia, Niklas, Bogdan und Jannik in der September-Ausgabe des tischtennis magazins für niedersachsen (ttm).





Bild vergrößern
ungarische, griechische und niedersächsische Spieler trainieren zusammen am Bundesstützpunkt Hannover. (Foto: Buthe)
23.08.18   Internationale Trainingsgäste zu Besuch am Bundesstützpunkt Hannover

In dieser Woche herrscht beim TTVN ein internationales Treiben. Während eine fünfköpfige Delegation im Zuge eines Austauschs in Japan verweilt und vor Ort mit Japanern und Chinesen trainiert, reisten am Dienstag sechs ungarische Spieler mit ihrem Trainer nach Hannover in die Akademie des Sports.

Aktuell trainieren sie in bis zu drei Trainingseinheiten am Tag mit den niedersächsischen Kader- und Internatsspielern, die im Zuge des Austauschs bereits Anfang des Jahres in Ungarn waren.

 

Neben den ungarischen Spielern sind diese Woche auch zwei griechischen Spielern im Training des TTVN vertreten. Beide wurden durch Christos Illiadis (ehemaliger Regionalligaspieler TSV Schwalbe Tündern, aktuell beim SV Arminia Hannover) auf dem Bundesstützpunkt in Hannover aufmerksam. In der Heimat trainieren sie in der Hauptstadt Athen und gehören dem erweiterten Nationalkader Griechenlands an.

 

Komplettiert wird die Trainingsgruppe mit Frederik Spreckelsen (TSV Schwarzenbek), der im Rahmen seiner Saisonvorbereitung für die 3. Bundesliga Station in Hannover macht. „Es ist immer schön gerade neue und unbekannte Gesichter während der Saisonvorbereitung in der Halle zu treffen“, freute sich TTVN-Landestrainer Lennart Wehking über die internationalen Gäste.





Bild vergrößern
Gold, Silber und Bronze: Sofia Stefanska zeigte sich mit drei Medaillen sehr erfolgreich! (Foto: Nebojsa Stevanov)
21.08.18   Medaillenregen für TTVN-Starterinnen bei Satelliten-Turnier

Wie bereits im vergangenen Jahr hat der TTVN-Nachwuchs zur Vorbereitung auf die kommende Saison vom 11. bis 19.August 2018 am internationalen Satelliten-Turnier teilgenommen.

Es handelt sich dabei um eine jährlich ausgetragene Turnierserie an drei verschiedenen Standorten in der Slowakei und Tschechien, bei der sowohl Einzel- als auch Mannschaftswettkämpfe ausgetragen werden.

Die TTVN-Delegation, bestehend aus sieben Athletinnen und drei  Athleten, zeigte sich dabei an allen Stationen erfolgreich. So erreichte Sofia Stefanska (TuS Horsten) in Ruzomberok (Slowakei) Bronze bei den Schülerinnen A, ebenso wie Hannah Detert (MTV Jever) und Finja Hasters (Spvg. Oldendorf)bei den Schülerinnen B und den Mädchen. Zudem holten im Mannschaftswettbewerb Hasters und Marlen Trüe (SV Emmerke) die vierte Bronzemedaille an diesem Austragungsort. Vom Erfolg beflügelt, ging es bei den folgenden Turnieren ebenso erfolgreich weiter. I In Havirov (Tschechien) erspielte sich Denise Husung (Bovender SV) bei den Schülerinnen B die Goldmedaille. Josephine Plonies (MTV Tostedt) durfte sich über einen dritten Platz bei den Schülerinnen A freuen. Im Mannschaftswettbewerb erreichte das Team um Hasters, Stefanska und Husung  Silber. Die letzte Station lautete Hluk (Tschechien) und auch hier konnte die TTVN-Delegation Medaillen sammeln. Finja Hasters, Josephine Plonies und Hannah Detert sicherten sich Bronze mit der Mannschaft. Bei den Schülerinnen B konnte Denise Husung ihre zweite Goldmedaille einholen. Ganz oben auf dem Siegertreppchen stand auch Sofia Stefanska bei den Schülerinnen A.

Auch wenn nur die Mädchen Medaillen erringen konnten, war das Satelliten-Turnier für die Nachwuchsathleten des TTVN ein voller Erfolg. Sowohl Trainer Nebojsa Stevanov, als auch Trainerin Christiane Praedel betonten, dass das Hauptziel des Wettbewerbs nicht der Medaillengewinn, sondern das Sammeln von Erfahrung sei. „Alle Spielerinnen und Spieler haben sehr viel gelernt und konnten eine Menge mitnehmen. Auch unsere männlichen Starter haben sich gut präsentiert“, so Stevanov.

Alle TTVN-Starter/innen auf einen Blick:

Sofia Stefanska (TuS Horsten)
Hannah Detert  (MTV Jever)
Finja Hasters (Spvg. Oldendorf)
Marlen Trüe (SV Emmerke)
Denise Husung (Bovender SV)
Josephine Plonies (MTV Tostedt)
Josefine Höc he (TTV 2015 Seelze)

Melvin Twele (Hundsmühler TV)
Janto Rohlfs (SuS Rechtsupweg)
Jeremy Ettig (SV Union Salzgitter)





Bild vergrößern
Sören Dreier, Vincent Senkbeil, Justus Lechtenbörger, Leon Hintze und Maria Shiiba vor dem Abflug am Flughafen Hannover
16.08.18   TTVN Delegation auf dem Weg nach Japan

Mit Vincent Senkbeil (Tus Lachendorf/ SV Bolzum), Leon Hintze (TSV Algesdorf), Justus Lechtenbörger (MTV Jever) und Sören Dreier (SuS Rechtsupweg/ TV Hude) reisen am Donnerstag vier TTVN-Athleten zusammen mit TTVN-Trainerin Maria Shiiba nach Japan in die Region Tokushima.

Bei diesem Austausch mit der Region Tokushima handelt es sich um eine langjährige Partnerschaft mit dem Landessportbund Niedersachsen, der den Kontakt zum TTVN vermittelt hat. In Japan werden die TTVN-Athleten mit den beiden Bundeskaderathleten Felix Köhler (TSG Kaiserslautern) und Taylor Fox (TTC OE Bad Homburg) am gemeinsamen Training mit Japanern und Chinesen teilnehmen. Neben Maria Shiiba wird Eva Jeler als Bundestrainerin vor Ort sein.

 

In dem einwöchigen Austausch stehen neben den gemeinsamen Trainingseinheiten auch kulturelle Punkte auf dem Plan. Außerdem wird die achtköpfige deutsche Delegation unter anderem den Gouverneur der Region Tokushima besuchen.





Bild vergrößern
Zusammen mit der Mannschaft des 1.FC Köln absolvierten Heye Koepke, Bjarne Kreißl, Dominik Jonack und Leon Hintze einen internationalen Trainingsehrgang in Metz.
15.08.18   Internationale Saisonvorbereitung in Metz

In der vergangenen Woche folgte eine sechsköpfige Delegation des TTVN der Einladung von Nathanael Molin, der als Trainer für die Profimannschaften im Tischtennisclub von Metz verantwortlich ist. So wartete auf Leon Hintze (TSV Algesdorf), Dominik Jonack (Hannover 96), Bjarne Kreißl (Torpedo Göttingen) und Heye Koepke (TSV Lunestedt) eine anspruchsvolle Trainingswoche.

Zusammen mit ihren beiden Trainern Lennart Wehking (1.FC Köln) und Richard Hoffmann (Hannover 96) mischten sie sich unter die Profitrainingsgruppe, die von der Drittligamannschaft des 1.FC Köln komplettiert wurde.

 

Während der Hitzewelle, die auch in Frankreich deutlich zu spüren war, schufteten alle Spieler in der Halle für den anstehenden Saisonstart. So wurde neben den schwerpunktmäßigen Tischtenniseinheiten auch die Athletik der Spieler trainiert.

 

Den Kontakt zu dem internationalen Trainingslager stellte Lennart Wehking her, der in seiner aktiven Karriere in Montpellier Trainer Nathanael Molin kennenlernte und noch heute Kontakt zu ihm hat. 





Bild vergrößern
Foto: myTischtennis.de
15.08.18   JOOLA-Rangliste: Q-TTR-Werte sind online!

Sie möchten wissen, wie Sie sich in der Sommerpause geschlagen haben und mit welchem Q-TTR-Wert Sie in die neue Saison starten? Kein Problem! Denn soeben wurde die JOOLA-Rangliste wie geplant aktualisiert und die neuen Werte ins System gespielt. Schauen Sie jetzt in der myTischtennis.de-Community vorbei, um zu erfahren, ob es für Sie in den vergangenen Monaten auf- oder abwärts ging.

Auf die Mannschaftsmeldungen hat der Augustwert zwar keinen Einfluss, gerade für unsere Basis-User, die nicht den täglich aktualisierten TTR-Wert sehen können, sind die vierteljährlichen Berechnungen aber eine wichtige Orientierung. Inhaltliche Neuerungen hat es diesmal nicht gegeben. 

 

Die nächste Aktualisierung der JOOLA-Rangliste steht im Dezember auf dem Programm. Dieser Wert ist von besonderer Bedeutung, da er für die Rückrundenmeldung ausschlaggebend ist.

 

Zur aktualisierten JOOLA-Rangliste in der myTischtennis.de-Community!





Bild vergrößern
Jetzt zugreifen und den Ford Kuga in limitierter Stückzahl sichern. (Foto: Ass)
15.08.18   Du willst ihn? Dann schnapp ihn Dir! - Dein Ford Kuga

Fackel nicht lange und hol Dir bei unserem Partner ASS Athletic Sport Sponsoring den Ford Kuga ab mtl. nur 299, - €* inkl. Ganzjahresreifen!

OHREN AUF: Die Stückzahl ist begrenzt und die Auslieferung erfolgt je nach Verfügbarkeit schon ab Oktober und nur über Berlin oder Leipzig.

 

SCHNAPP IHN DIR!

Ford Kuga 4x2 inkl. Ganzjahresreifen ab mtl. 299,-€*
1,5 l EcoBoost (150 PS)

 

Deine Vorteile:

- Monatliche Komplettrate – Inklusive Steuern und Versicherung

- Keine Kapitalbindung - Anzahlung und Schlussrate fallen nicht an

- 12-Monatsverträge - Hohe Planungssicherheit durch maximale Flexibilität

- Jährlicher Neuwagen - Zahlreiche Modelle verschiedener Hersteller

- Wir für Dich - Persönliche Betreuung, schnelle Bearbeitung

 

Und jetzt schnapp ihn Dir!

 

www.ass-team.net

info@ass-team.net

Telefon: 0234 – 9512840

 

*Preis inkl. Kfz-Versicherung mit Selbstbehalt, Kfz-Steuer,  Überführungs- und Zulassungskosten, gesetzl. MwSt. Anzahlung und Schlussrate fallen nicht an. Je nach Verfügbarkeit 20.000 oder 30.000 km Jahresfreilaufleistung (5.000 Mehrkilometer gegen Aufpreis möglich). Angebot gilt vorbehaltlich etwaiger Änderungen und Irrtümer. Begrenzte Stückzahl. Je nach Verfügbarkeit nur über Berlin oder Leipzig lieferbar. Gelieferte Fahrzeuge können von der Abbildung abweichen. Stand: 02.08.2018.





Bild vergrößern
Jetzt Plätze sichern für die VSR-Ausbildung in 2018. (Foto: TTVN)
14.08.18   Freie Plätze in der Aus- und Fortbildung für Verbandsschiedsrichter

Sie sorgen für Fairness und geordnete Spielabläufe, sind Ansprechpartner für Fragen zu Regeln, Wettspielordnung und Materialkunde  – die Tischtennis-Schiedsrichter.

Ab der Saison 2018/19 soll jeder Verein mit einer höherspielenden Mannschaft einen solchen Schiedsrichter pro Mannschaft (maximal jedoch 2) vorweisen (WO/AB F2.5 b). Mannschaften, die in folgenden Spielzeiten in die oberen Ligen aufsteigen, wird eine Karenzeit von einer Saison gegeben, damit der Verein entsprechend reagieren kann um einen Schiedsrichter auszubilden.

Für die VSR-Veranstaltungen sind noch freie Plätze verfügbar:

An der VSR-Ausbildung können auch Personen ohne Kreis- oder Bezirksschiedsrichterlizenz teilnehmen. Der praktische Teil der VSR-Ausbildung ist ausgelagert und die Veranstaltung damit als Tageslehrgang konzipiert. Die praktische Prüfung kann im Anschluss (innerhalb von sechs Monaten) bei einer Veranstaltung des TTVN absolviert werden.





Bild vergrößern
Foto: myTischtennis.de
13.08.18   Interesse an dualem Sportmanagement-Studium bei der myTischtennis GmbH?

Der Schulabschluss ist unter Dach und Fach gebracht - und wie geht es jetzt weiter: Ausbildung oder Studium? Wie wäre es mit einer guten Kombination aus Theorie und Praxis, dem dualen Bachelor-Studiengang "Sportbusiness Management" an der IST-Hochschule?

Die myTischtennis GmbH sucht zum 1. Oktober 2018 einen motivierten Kandidaten, der unser Team auf verschiedenen Ebenen unterstützt. Bewerben Sie sich jetzt!

 

Hier geht´s zur Stellenanzeige!

 

Weitere Informationen zum dualen Bachelor-Studiengang "Sportbusiness Management" finden Sie hier!





Bild vergrößern
Bei den Slovak Junior Open gleich zweimal Gold: Cedric Meissner gewint die Doppel- und Teamkonkurrenz an der Seite von internationalen Mitspielern. (Foto: ITTF)
09.08.18   Cedric Meissner beim Youth Olympic Trainingscamp in Shanghai

Anfang Juni sicherte sich Cedric Meissner (TuS Celle) ein Ticket für die Olympischen Jugendspiele in Buenos Aires (Argentinien) und erfüllte sich so einen Lebenstraum.

Doch bis zu den Spielen wartet auf Cedric noch eine lange Vorbereitung. Aktuell befindet er sich in Shanghai um dort an dem Youth Olympic Trainings Camp der ITTF teilzunehmen. Vom 08. - 24. August wird er zusammen mit anderen Jugendspielern für die Olympischen Spiele trainieren, die vom 6.-18. Oktober stattfinden werden. Neben ihm sind Jugendliche aus der ganzen Welt im Camp vertreten.

 

Das Programm der Spieler besteht schwerpunktmäßig aus Techniktraining, welches mithilfe von Balleimern und Übungen geschult werden soll. Teilweise werden in den Einheiten sogar Chinesen als Sparingspartner eingesetzt, die in den abschließenden Trainingswettkämpfen dann auch als Gegner zur Verfügung stehen. Neben den schwerpunktmäßigen Tischtenniseinheiten wird jeden Morgen eine 40 minütige Fitnesseinheit absolviert.

 

Wir wünschen Cedric eine gute Vorbereitung und wünschen ihm eine gute Zeit in Shanghai.





Bild vergrößern
Ab sofort können Regieboxen für die Ortsentscheide der mini-Meisterschaften bestellt werden.
09.08.18   mini-Meisterschaften 2018/19: Regieboxen ab sofort erhältlich!

Die mini-Meisterschaften als erfolgreichste Breitensportaktion Deutschlands gehen in die nächste Runde. Ab sofort können die Regieboxen zur Ausrichtung eines Ortsentscheides online bestellt werden.

Die mini-Meisterschaften richten sich an alle Kinder bis zwölf Jahre, egal ob die „minis“ bereits häufig, nur selten oder noch nie zum Schläger gegriffen haben. Dabei dürfen sie schon Mitglied in einem Tischtennis-Verein sein, jedoch noch keine Spielberechtigung besitzen, besessen oder beantragt haben. Mädchen und Jungen spielen getrennt, jeweils in den Altersklassen:

  • 8 Jahre und jünger (alle Kinder, die ab 01.01.20010 geboren sind)
  • 9-/10-Jährige (alle Kinder, die ab 01.01.2008 bis 31.12.2009 geboren sind)
  • 11-/12-Jährige (alle Kinder, die ab 01.01.2006 bis 31.12.2007 geboren sind)

Die Erstplatzierten eines jeden Entscheides werden zur nächst höhere Veranstaltungsebene eingeladen. Vorläufiger Höhepunkt ist das TTVN- Verbandsfinale im Mai. Den endgültigen Showdown bietet kurz darauf das mini Bundesfinale.

Zwischen dem 1. September 2018 und dem 15. Februar 2019 können in Niedersachsen wieder alle Vereine, Schulen und andere Institutionen Ortsentscheide durchführen. Jeder Veranstalter erhält dafür eine kostenlose Regiebox mit allen erforderlichen Unterlagen.

Wie kann die Regiebox bestellt werden?
Nach dem click-TT-Login können Vereinsadministratoren oder Personen mit dem Recht "Turnier" unter der Rubrik "Turniere" die Regieboxen beantragen und die Veranstaltungen verwalten. Lediglich Ausrichter von Ortsentscheiden, die nicht Mitglied im TTVN sind (z. B. Schulen), können die bisherige Anmeldemaske unter click-TT/mini-Meisterschaften auf der Homepage benutzen.

Eine Anleitung zur Bestellung der Regiebox und Erfassung des Veranstaltungsberichts über den Vereinsbereich von click-TT finden Sie hier. Bei Rückfragen hilft Ihnen die TTVN-Geschäftsstelle per E-Mail unter info@ttvn.de oder telefonisch unter 0511/98194-0 gerne weiter.





Bild vergrößern
Neben 15 anderen Spielerinnen und Spielern wurde Timo Shin (5. v.r.) zur dritten Stufe der DTTB Talentsichtung eingeladen.
07.08.18   3. Stufe DTTB Talentsichtung mit niedersächsischer Beteiligung

Vom 27.07. - 03.08. fand die dritte Stufe Teil B der DTTB Talentsichtung im Düsseldorfer Tischtennis Zentrum statt. Neben TTVN-Landestrainer Oliver Stamler, der im Trainerteam des DTTB vertreten war reiste auch Timo Shin (Hannover 96) nach Düsseldorf um an dem Lehrgang teilzunehmen.

Auf Timo und 15 andere Spielerinnen und Spieler aus ganz Deutschland wartete in den acht Tagen ein anspruchsvolles Programm. Neben dem schwerpunktmäßigen Tischtennistraining wurden abends Übungen zur Koordination, Athletik und Kräftigung durchgeführt.

 

Eine kleine Trainingspause gab es am Montagmorgen: Wanderung zum Wildpark stand auf dem Tagesplan. Im Hintergedanken der Trainer natürlich auch eine kleine Konditionseinheit, da der Wildpark auf einem Berg gelegen ist. Vor Ort konnten Tiere wie Hirsche und Rehe aus nächster Nähe betrachtet werden, bevor die Wanderung wieder zurück zum Tischtennis Zentrum ging.

 

Am letzten Lehrgangsabend wurde beim gemeinsamen Grillen noch einmal Kraft für die letzte Einheit am Freitagmorgen getankt.

 

Für Timo war dies der vierte und letzte Lehrgang bei der DTTB Sichtung. Anfang des Jahres wurde er bei der Regionalsichtung (1.Stufe) in Sangerhauen von den  Verantwortlichen des DTTB "entdeckt" und zu den weiteren Stufen eingeladen. Mit diesem Lehrgang konnten sich noch einmal alle 16 Spielerinnen und Spieler vor den Bundestrainerinnen Eva Jeler und Lara Broich zeigen und auf eine Nominierung in den DTTB-Talentkader hoffen.





Bild vergrößern
Die letzte Einheit beim Sommercamp 2018 war intensiv ? es floss viel Schweiß, der Wasserverbrauch war enorm. Foto: Marc Buddensieg
03.08.18   Tag 5 beim Sommercamp: Abschluss mit viel Schweiß

Schluss. Aus. Vorbei. Das Sommercamp 2018 ist beendet. Und am finalen Tag mobilisierten die 100 Teilnehmer noch einmal ihre letzten Kraftreserven.

Vor allem bei der intensiven Intervalleinheit, in einer von der nach den hochsommerlichen Temperaturen der vergangenen Tage aufgeheizten Halle, floss der Schweiß in Strömen.

 

Doch auch am letzten Tag bleibt das Sommercamp seinem Prinzip treu: Das Programm ist eine Mischung zwischen Tischtennis in allen Facetten und einem freizeitlichen Aspekt. Am Vormittag stand das Spiel „Room Escape“ an. Binnen 60 Minuten galt es für die Teilnehmer in Kleingruppen, Rätsel zu lösen, um am Ende an den Schlüssel für das Zimmer zu gelangen – um aus diesem zu entkommen. Dabei ist Teamarbeit und gegenseitigen Helfen das A und O.

 

Alle Angehörigen können aber beruhigt sein: Als Markus Söhngen, TTVN-Lehrreferent und Leiter des Sommercamps, um 12.30 Uhr im Toto-Lotto-Saal die große Verabschiedungsfeier moderierte, waren alle Kinder und Jugendliche anwesend – und machten sich rund eine Stunde später auf den Heimweg. „Das Wetter war extrem. Trotzdem haben sich unsere Rothemden nicht in ihrer Motivation bremsen lassen – was sich auf die Teilnehmer übertragen hat“, zog Söhngen eine zufriedene Bilanz.

 

Neben der Bildergalerie auf der TTVN-Homepage veröffentlichen die Jugendleiter weitere interessante Fotos und Videos auf der TTVN-Facebook Seite sowie auf dem TTVN-Instagram Account.





Bild vergrößern
In der Sporthalle stand Tischtennis im Rollstuhl im Mittelpunkt am vierten Tag des Sommercamps. Foto: Stephan Hartung
02.08.18   Tag 4 beim Sommercamp: Hauch von Olympia und gelungene Abschlussparty

Einen solchen Gast hat man nicht jeden Tag: Holger Nikelis war zu Besuch beim Sommercamp. Er ist zweifacher Sieger der Paralympics, den Olympischen Spielen im Behindertensport.

Er brachte mit seinem Team von „sport grenzenlos“ und dem Behindertensportverband Niedersachsen den Teilnehmern Tischtennis im Rollstuhl näher (wie bereits an anderer Stelle auf der TTVN-Homepage schon ausführlicher berichtet).

Ansonsten stand am vorletzten Tag des Camps auch eine ausgiebige Athletik-Einheit auf dem Programm. Schließlich sollen die 100 Kinder aus ganz Niedersachsen körperlich bestens vorbereitet in die neue Tischtennis-Saison gehen.

Aber auch im Kopf muss man topfit sein. Wie passend, dass am Abend die beliebte Aktion „Schlag das Rothemd“ auf dem Programm stand. Camptrainer gegen Teilnehmer – mit bekannten sowie ungewöhnlichen Spielen, die an die frühere Fernsehsendung „Schlag den Raab“ erinnern. Das alles im Toto-Lotto-Saal, wo nach dem Spielabend die Players-Party begann. Neben Musik und Tanz haben sich die Jugendleiter zusammen mit einigen Rothemden Spiele ausgedacht. Der Ausklang des letzten Abends endete pünktlich um Mitternacht. Jetzt heißt es schlafen gehen und Energie tanken für die Einheit am Freitag Morgen, die den Kindern im Intervall Balleimer Training noch einmal alles abverlangen wird.

Neben der Bildergalerie auf der TTVN-Homepage veröffentlichen die Jugendleiter weitere interessante Fotos und Videos auf der TTVN-Facebook Seite sowie auf dem TTVN-Instagram Account.





Bild vergrößern
Julius Kleinert erhielt mit Selcuk Cetin einen guten Mitspieler zur Seite, er ist Europameister im Rollstuhll-Tischtennis. (Foto: Stephan Hartung)
02.08.18   Tischtennis-Sommercamp des TTVN setzt inklusiven Schwerpunkt

Seit Montag ist es in vollem Gang: das 16. Sommercamp des Tischtennis-Verbands Niedersachsen (TTVN) in der Akademie des Sports in Hannover.

Die 25 Camptrainer haben für die 100 Teilnehmer wieder ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Das Sommercamp nutzten auch insgesamt 41 Vereinstrainer für ihre Fortbildung und Verlängerung der C-Lizenz. Außerdem sind 14 Anwärter einer Jugendleiter-Card vor Ort sowie drei Mitglieder des TTVN-Juniorteam und 19 Freiwilligendienstleistende, die ihren ersten Einführungslehrgang belegen.

Auf dem Plan stehen während des fünftägigen Camps viele Tischtenniseinheiten, aber auch Turniere, Showkämpfe und Paralympisches Tischtennis sowie freizeitliche Elemente wie Schwimmbadbesuch, Grillabend und Gesellschaftsspiele.

Vor allem die paralympischen Einheiten am Donnerstag begeisterten die Kinder. Denn mit Tischtennis im Rollstuhl oder mit Krücken kamen bislang wohl die wenigsten Teilnehmer in Berührung. Und genau das ist das Ziel von der gemeinnützigen Gmbh „sport grenzenlos“: Das Team um Projektleiter Holger Nikelis, zweifacher Paralympics-Sieger im Tischtennis, will Begeisterung für den Behindertensport schaffen und für Inklusion sensibilisieren. Dafür geht sport grenzenlos auf Tour, machte nun in Hannover beim Sommercamp Station. Unterstützt wurde sport grenzenlos vom Behindertensportverband Niedersachsen (BSN), der das Thema Inklusion ohnehin in die Fachverbände transportieren will. „Mit dem TTVN klappt das sehr gut. Da merkt man, dass der TTVN Motivation für dieses Thema hat“, sagt Jaak Beil vom BSN.

Nach ein wenig Theorie zu Beginn erhielten die Campteilnehmer die Möglichkeit, sich im Rollstuhl am Tisch auszuprobieren. Dass die Sportgeräte überhaupt vorhanden waren, dafür sorgte Otto Bock Healthcare Deutschland: Die Firma aus Duderstadt stellte 20 Rollstühle leihweise für Hannover zur Verfügung. Nikelis stellte den Kontakt her, der BSN unter Federführung von Beil holte die Geräte ab und brachte sie wieder zurück ins Eichsfeld.



Neben der Bildergalerie auf der TTVN-Homepage veröffentlichen die Jugendleiter weitere interessante Fotos und Videos auf der TTVN-Facebook Seite sowie auf dem TTVN-Instagram Account.





Bild vergrößern
Praktischer Unterricht: Maria Shiiba und Niklas Matthias brachten den Schülern die Sportart Tischtennis näher. (Foto: Joachim Pförtner)
02.08.18   TTVN-Delegation zum Austausch in der südafrikanischen Provinz Eastern Cape

Vom 24. Mai bis zum 2. Juni war die dreiköpfige TTVN-Delegation um Joachim Pförtner, Vizepräsident für Bildung und Lehre sowie Niklas Matthias und Maria Shiiba (ehemalige Internatsschüler und Freiwilligendienstleistende im TTVN) anlässlich eines Austausches zu Gast in East London, Südafrika.

Ziel des Austausches im Rahmen der langjährigen Partnerschaft zwischen dem Land Niedersachsen und der südafrikanischen Provinz Eastern Cape war es, die seit 1995 bestehende Kooperation auf sportlicher Ebene auszubauen. Der Sport hat seit 2006 eine eigene Partnerschaftserklärung zwischen dem LandesSportBund Niedersachsen und dem Department of Sport, Recreation, Arts and Culture (dem dortigen Sportministerium) der Provinz. Bereits 2014 entsandte der TTVN erstmals eine Delegation an den südlichsten Zipfel des afrikanischen Kontinents. Mit der erneuten Begegnung will der TTVN die enge Kooperation mit dem Tischtennisverband der Partnerregion weiter ausbauen und durch regen und kontinuierlichen Wissensaustausch die Entwicklung des Tischtennissports in einer der ärmsten Regionen Südafrikas fördern. Ein weiterer Kernpunkt des aktuellen Austausches war das Thema Inklusion.

In der September-Ausgabe des Tischtennis Magazins für Niedersachsen erscheint ein ausführlicher Beitrag „Tischtennis in einer anderen Welt – Eine Woche als Trainerin in der Provinz Eastern Cape“ von Maria Shiiba. Darin berichtet die Drittligaspielerin von Hannover 96 über ihre gewonnenen Eindrücke und Erfahrungen während der zehntägigen Reise.





Bild vergrößern
Jetzt zur WO-Coach Ausbildung in Flögeln anmelden. (Foto: TTVN)
02.08.18   WO-Coach Aus- und Fortbildungen – Noch freien Plätze!

Für alle WO-Coaches, deren Zertifikat zum Jahresende ausläuft, bietet sich vor allem im August noch eine gute Möglichkeit zur Verlängerung um weitere vier Jahre.

Die Fortbildung gibt eine Auffrischung des bereits Erlernten und informiert über die im Mai 2017 in Kraft getretene neue Wettspielordnung (WO). In den folgenden WO-Coach Fortbildungen sind noch freie Plätze verfügbar.

  • 11.08.2018 Algermissen (10:00-14:15 Uhr) --> Anmeldung
  • 18.08.2018 Hannover (9:00-13:15 Uhr) --> Anmeldung
  • 18.08.2018 Hannover (14:00-18:15 Uhr) --> Anmeldung
  • 13.10.2018 Sorsum (9:00-13:15 Uhr) --> Anmeldung

Darüber hinaus bietet der Tischtennis-Kreisverband Cuxhaven am 19. August in Flögeln eine WO-Coach Ausbildung an, zur der sich noch angemeldet werden kann. Ziel der eintägigen Ausbildung ist die Vermittlung der wichtigsten Inhalte aus WO und den niedersächsischen Ausführungsbestimmungen. So werden z.B. Themen zur Saisonvorbereitung (Mannschaftsmeldung, Spielstärke-Reihenfolge und TTR-Toleranzen) und zum Mannschaftskampf (Einzelaufstellungen, Ersatzspieler, Bedingungen für die Sporthallen, Spielberichte etc.) anschaulich behandelt.

  • 19.08.2018 Flögeln (9:00-17:15 Uhr) --> Anmeldung

Für Rückfragen steht Ihnen die TTVN-Geschäftsstelle (Tel.: 0511-981940 / E-Mail: info@ttvn.de ) gerne zur Verfügung. Weitere Informationen zum „WO-Coach“ finden Sie hier.





Bild vergrößern
Tischtennis spiel mit - Eine Kampange des DTTB für Kinder und Jugendliche. (Foto: DTTB)
02.08.18   Jetzt Vereins-Schulkooperation starten – So gehts!

Massive Veränderungen der Schullandschaft und die dadurch veränderten Rahmenbedingungen bringen in zunehmendem Maße Konsequenzen für die Sportvereine mit sich.

Durch Ganztagsschulen und ein vergrößertes Angebot an Sportangeboten fällt es den Vereinen immer schwerer, den Nachwuchs in die Halle zu holen und dauerhaft zu binden. Warum also nicht die Kinder direkt in der Schule abholen? Zögern Sie nicht, die Schulen in der Nähe anzufragen, denn das Interesse für eine Zusammenarbeite besteht oft – es muss lediglich der erste Schritt gemacht werden. Unterstützung für diesen Lösungsansatz bietet die Kampagne "Tischtennis: Spiel mit!", die zudem zahlreiche Vorteile bietet.  Sie möchten mit einer Schule kooperieren, um neue Mitglieder zu gewinnen, wissen aber nicht, was zu beachten ist?

Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) zeigt Ihnen hier Schritt für Schritt, wie Sie eine Kooperation erfolgreich starten und Betreuen.

  1. Ansprechpartner im Verein benennen
  2. Kontakt mit der Schule aufnehmen und einen Termin für ein persönliches Gespräch vereinbaren
  3. Die Kooperationsform (z.B. AG oder betreuter Pausensport) und das Kooperationsmodell    (Angebots- oder Vereinsmodell) festlegen
  4. Kooperationsleiter benennen (Vertretung-/Ausfallregel bestimmen)
  5. Finanzen (Fördermöglichkeiten durch z.B. Landessportbund), Hallenzeiten und Materialien klären
  6. Angebotszeit festlegen (z.B.: mittwochs 14:30-16:00 Uhr)
  7. Zielgruppe festlegen (z.B. Schüler ab der 3. Klasse)
  8. Kooperationsvereinbarung  an den jeweiligen Mitgliedsverband bzw. DTTB senden
  9. Kooperationsvorteile nutzen (vergünstigtes Kooperationsset, kostenfreie Eintrittskarten für eine Tischtennis-Großveranstaltung)
  10. Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation der Kooperation im Verein/in der Schule, bei den Eltern und Kindern
  11. Weitere Aktionen zur Bindung der Schüler an den Vereinssport (z.B. Schnupperkurs, mini-Meisterschaften)

Kooperieren Sie als Verein bereits mit einer Schule? Oder haben Sie vor, zukünftig

gemeinsame Wege zu gehen, um die Potenziale des Tischtennis weiter auszuschöpfen?

Dann melden Sie dem DTTB die Kooperation und profitieren auch Sie von den vielen Vorteilen der

Kampagne "Tischtennis: Spiel mit!".


Sollten Sie weitere Fragen zu den einzelnen Schritten haben, steht Ihnen die

Sachbearbeiterin Sportentwicklung des DTTB, Janine Kötz gerne unter 069-695019-38 oder

koetz.dttb@tischtennis.de zur Verfügung.

Mehr Informationen über Tischtennis: Spiel mit! finden Sie auch hier.





Bild vergrößern
Schwitzige Angelegenheit: Heinz Löwer (vorn) und René Rammenstein (hinten) hatten einen nicht gerade schattigen Arbeitsplatz. (Foto: Stephan Hartung)
01.08.18   Tag 3 beim Sommercamp: Bad, Bahn und Barbecue

Der Mittwoch ist der dritte Tag beim Sommercamp. Und wie der Name schon sagt: Es ist Mitte der Woche, womit Halbzeit beim Sommercamp ist. Aber wann ist eigentlich genau das Bergfest erreicht?

Nun, dazu muss der Rechenschieber ausgepackt werden. Angefangen von der Begrüßung am Montag um 10.30 Uhr bis zur Verabschiedung am Freitagmittag um 13.30 Uhr bietet das Sommercamp 58 Stunden Programm, gezählt wurde dabei jeder Tag stets von der ersten Einheit bis zum Beginn der Bettruhe. Halbzeit war damit am heutigen Mittwoch um genau 13.30 Uhr – wie passend, begann doch genau zu diesem Zeitpunkt der Abmarsch ins Schwimmbad, ein Klassiker bei den freizeitlichen Aktivitäten während des Sommercamps.

Und dabei zeigte sich wieder die hohe Flexibilität und das starke Organisationstalent der Camptrainer, der sogenannten „Rothemden“. Das Ricklinger Bad war wegen einer technischen Störung seit dem Vortag geschlossen, sollte laut offizieller Auskunft seitens des Betreibers „gegen Mittag“ wieder öffnen. Viel zu unsicher für die Camptrainer. Denn das Risiko, mit 100 Kindern und Jugendlichen vor einem geschlossenen Bad zu stehen, war zu groß. Alternativ wurde das Hainhölzer Bad aufgesucht – zwar mit etwas längerer Bahnfahrt verbunden, aber eben „nur“ ein Geheimtipp unter den hannoverschen Freibädern und damit nicht so voll wie andere Badeanstalten in diesem Sommer.

Ebenfalls Tradition am Mittwoch: Der Grillabend auf der Terrasse der Akademie des Sports. Mit Heinz Löwer griff sogar der Geschäftsführer des Tischtennis-Verbands Niedersachsen höchstpersönlich zur Grillzange. Der Abend mit Würstchen und Steaks ist auch für 21 Vereinstrainer, die das Sommercamp für eine Fortbildung inklusive der Verlängerung ihrer C-Lizenz nutzen, eine willkommene Gelegenheit zum gegenseigen Kennenlernen. In der ersten Hälfte des Sommercamps hatten bereits 20 Trainer ihre Lizenz verlängert.

Natürlich bestand der heutige Tag nicht nur aus Bad und Barbecue – schließlich wird beim Tischtennis-Sommercamp, welch Überraschung, auch Tischtennis gespielt. Sogar sehr viel Tischtennis. Am Vormittag ging es bereits zur Sache, am Abend stand ein Turnier für alle Teilnehmer auf dem Programm.

Die Bildergalerie vom dritten Tag finden Sie hier.





Home    Kontakt    Sitemap    Impressum    Datenschutz
     RSS