zur Startseite
Bild vergrößern
Showdown in Bissendorf: Landesranglistensieger gesucht! (Foto: TTVN)
13.09.19   Landesranglistenturnier der Jugend 15 und 11 in Bissendorf

Am kommenden Wochenende wird in Bissendorf das Landesranglistenturnier der Jugend 15 und 11 ausgetragen.

Bei der Nachwuchsveranstaltung, die traditionell zu Saisonbeginn stattfindet, geht es für die Altersklasse Jugend 15 um ein Ticket für das Top 48-Bundesranglistenturnier vom 19.-20. Oktober in Erfelden (Hessen). Für die jüngere Altersklasse ist bereits auf Landesebene Schluss, da kein Bundesentscheid ausgespielt wird.

Hier zählen sicherlich bei den Jungen die Teilnehmer des Anfang Juni ausgetragenen DTTB Talent Cups 2019 Marc Tiedau (SCW Göttingen), Alexander Uhing (Hundsmühler TV) und Enno Ziesler (VfL Westercelle) sowie bei den Mädchen Emilia Böshans (SV Emmerke) und Franka Beier (SV Grün-Weiß Mühlen) zu den Favoriten.

In der Altersklasse Jungen 15 dürfte im Kampf um den Landestitel sicherlich mit Sören Dreier (SuS Rechtsupweg) und Justus Lechtenbörger (MTV Jever) zu rechnen sein. Beide schafften im vergangenen Wettkampfzyklus den Sprung unter die Top 12. Allerdings ist hier, wie auch bei den Mädchen 15 das Teilnehmerfeld sehr ausgeglichen. Die amtierende Landesranglistensiegerin Mia Griesel konnte sich bereits einen persönlichen Startplatz für das Top 48-Bundesranglistenturnier sichern und ist dementsprechend für die Landesveranstaltung freigestellt.

Der SV 28 Wissingen übernimmt nach 2013 und 2015 bereits zum dritten Mal die Durchführung des Landesranglistenturniers und heißt alle Zuschauer in der Waldsporthalle Schledehausen (Am Sportplatz, 49143 Bissendorf) herzlich willkommen. Zudem informiert ein Live-Ergebnisdienst via MKTT-Online über die aktuellen Spielstände. Zur Homepage des SV 28 Wissingen mit weiteren Informationen (Ausschreibung, Zeitplan u. Teilnehmerliste) gelangen Sie hier.





Bild vergrößern
Volker Ziegler, Bundestrainer des Deutschen Behindertensportverbands gab eine Einführung in Tischtennis mit Handicap. (Foto: TTVN)
12.09.19   TTVN-Vereins- und Trainerkongress: Bunter Mix für die Tischtenniswelt

Diese Szene steht stellvertretend für den Vereins- und Trainerkongress des Tischtennis-Verbands Niedersachsen (TTVN). Im Workshop für die Methodik von Anfängertraining und Mini-Athleten von Nina Tschimpke gab es von Teilnehmern immer wieder Nachfragen, ihr Wissensdurst war enorm. „Leute, wir müssen weitermachen, wir haben hier noch so viele Themen“, sagte Tschimpke und lachte.

Stimmung, Interesse der Teilnehmer und vor allem das Spektrum der Angebote waren herausragend in der Akademie des Sports, in der der TTVN in zwei Sporthallen sowie drei Hörsälen die mittlerweile 6. Auflage des Vereins- und Trainerkongresses ausrichtete. Das Programm beinhaltete am vergangenen Wochenende 50 Workshops mit sportpraktischen und sportorganisatorischen Themen. So bunt wie der Mix der Angebote waren auch die 170 Teilnehmer: Trainer, WO-Coaches, Schiedsrichter und ehrenamtlich Engagierte nutzten die Einheiten – teilweise aus reinem Interesse, teilweise zur Fortbildung oder zur Verlängerung der eigenen Lizenz.

„Wir haben unser Ziel erreicht, für alle im Tischtennis aktiven Sportler erneut eine gemeinsame Veranstaltung anzubieten. Es war wieder schön, die Tischtenniswelt zusammengehabt zu haben“, sagt Udo Sialino. Der TTVN-Referent Vereinsservice fügt mit einem Augenzwinkern hinzu: „Zumindest die niedersächsische.“ In der Tat wird der Verband mit dem Vereins- und Trainerkongress immer größer, die aktuelle Teilnehmerzahl bedeutet einen neuen Rekord.

Und wieder war es dem TTVN gelungen, neue Akzente zu setzen und für Motivation bei den Teilnehmern zu sorgen. Unter Anleitung von Volker Ziegler, Bundestrainer des Deutschen Behindertensportverbands galt es, Tischtennis mit Handicap kennenzulernen. Zwar hatte Ziegler keine Rollstühle dabei – die Teilnehmer nahmen aber am Tisch auf Stühlen Platz, was wegen der fehlenden Bewegungsmöglichkeit sogar noch statischer und damit schwieriger als im Rollstuhl war. „Merkt ihr etwas? Ihr müsst taktisch spielen, weil ihr nicht alle Techniken spielen könnt wie gewohnt“, sagte der Bundestrainer und gab einen Tipp mit auf den Weg: „Probiert das auch in euren Vereinen im Jugendtraining aus. Kinder lernen schnell, dass sie die Bälle mit einer guten Platzierung spielen müssen, um zum Erfolg zu kommen.“

Ein Höhepunkt des Kongress-Wochenende war ein Impulsvortrag von Dr. Arne Göring von der Universität Göttingen zum Thema „Digitalisierung als Herausforderung für die Sportentwicklung in den Vereinen und Verbänden“. Seine These ist, dass die sozialen Medien den Sport und seine Organisation verändern. Als Beispiel das Freizeitverhalten: „Bei uns an der Uni gibt es 30 000 Studenten, davon 18 000 im Hochschulsport. Aber es gelingt nicht, eine Fußballmannschaft zu gründen, die sich für ein Jahr verpflichtet und das Ziel hat, an der Deutschen Hochschulmeisterschaft teilzunehmen“, sagt Göring. Dafür, berichtet er, „sind an jedem Mittwoch 1000 Studenten beim sogenannten bunten Abend, wo mit viel Klön und Bierchen locker gekickt wird“. Die Leute wollen flexibel sein, und sich nicht festlegen, meint er. „Heutzutage ist es wichtiger, Bilder von sich beim Sport zu posten und zu zeigen, was man für ein toller Typ ist – am besten bei einzelnen und modernen Events wie Wellenreiten oder Skifahren.“ Ist das eine Gefahr für den organisierten Sport mit Konstanten wie einer Punktspielsaison? „Die Digitalisierung hat ein enormes Tempo, das wird sich in den nächsten Jahren nicht verlangsamen.“ Dennoch sieht er positiv in die Zukunft. „Wenn es ein Verband kann, alles unter einen Hut zu bekommen, dann der TTVN. Er hat in den vergangenen Jahren schon viel zum Thema Digitalisierung geleistet“, sagt Arne Göring.

Der nächste Vereins- und Trainerkongress steht im September 2021 auf dem Programm. Apropos Programm: Dann wird der TTVN, nach den positiven Resonanzen der Teilnehmer ohnehin in seinem Vorhaben bestärkt und dafür motiviert, wieder für einen interessanten Themenmix sorgen. „Die Planungen haben schon begonnen“, sagt Sialino. (Stephan Hartung)

Impressionen von der Veranstaltung finden sich auf der TTVN-Homepage sowie dem Facebook-Auftritt.





Bild vergrößern
Tage des jungen Engagements: Auf nach Bremen! (Foto: DTTB)
06.09.19   Sei dabei! Young Stars Tage 11.-13.10.19 in Bremen

Sei dabei und erlebe Austausch, Vernetzung und Engagement in der Young Stars-Gemeinschaft! Die Tage des jungen Engagements (TdjE) haben so einiges zu bieten.

Jede und Jeder tischtennisbegeisterte Engagierte zwischen 16 und 26 Jahren ist ein Teil unserer Young Stars und herzlichst eingeladen bei den TdjE vom 11. bis 13. Oktober 2019 in Bremen teilzunehmen!

Wir bieten dir 

  • Spaßige, informative und spannende Erfahrungen und Vernetzung in der Young Stars-Gemeinschaft 
  • Social Media-Workshop – Zwischen Influencer und Privatleben – zur Selbstdarstellung zwischen Erfolg, Sport und Privatsphäre 
  • Körperkompentenz-Workshop – Zwischen Körpersprache und –wahrnehmung – Clownerie und Theater oder Mimik und Gestik
  • Inklusions-Workshop – Sport lebt Gemeinschaft – Tischtennis begeistert  
  • Zuschauen und Anfeuern bei den German Open (Möglichkeit jeden Tag einige Spiele zu sehen, inkl. Einzelfinals am Sonntag)

Im Teilnehmendenbetrag von 45,- Euro sind die Übernachtung und Vollverpflegung in der Jugendherberge sowie die Besuche der German Open bereits enthalten. Lediglich die Fahrtkosten müsst ihr selbst tragen.

Also noch schnell Anmeldeformular ausfüllen, per Mail zusenden und dabei sein!

Weitere Infos findet ihr auf unserer Homepage oder ihr ruft einfach an. 

Wir freuen uns auf ein ereignisreiches Wochenende mit euch!





Bild vergrößern
Nur noch zweimal schlafen! Dann startet der Vereins- und Trainerkongress 2019. (Foto: TTVN)
05.09.19   TTVN Vereins- und Trainerkongress - ein Wochenende im Zeichen des Tischtennissports

Nur noch zwei Tage, dann fällt der Startschuss für den Vereins- und Trainerkongress 2019.

Am Samstag und Sonntag steht die Akademie des Sports Hannover erneut ganz im Zeichen des Tischtennissports. Auf die mehr als 170 Teilnehmenden wartet ein abwechslungsreiches Programm aus knapp 50 sportpraktischen und sportorganisatorischen Workshopthemen.

Schwerpunktthema beim diesjährigen Kongress ist das Thema „Digitalisierung im Sport“. Dr. Arne Göring von der Georg- August-Universität Götting wird hierzu ein Impulsreferat halten und einen Workshop anbieten.   Durch die vielfältigen und frei wählbaren Workshopangebote ist der Kongress   insbesondere bei Trainern/innen beliebt, die den Kongress zur  Lizenzverlängerung nutzen. Mit der Thematik Gesundheitssport im Tischtennis können die Trainer zusätzlich auch das Zertifikat C-Plus Gesundheit erwerben. Darüber hinaus bietet der Kongress Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten für WO-Coaches und Schiedsrichter. „Der Vereins- und Trainerkongress ist ein besonders attraktives Fortbildungsformat, weil sich die Teilnehmer ihr Programm aus einer großen Themenauswahl selber zusammenstellen. Das finden nicht nur die Teilnehmer, sondern auch unsere Dozenten gut, da sie von einem besonderen Interesse für ihr Thema ausgehen können“, so Markus Söhngen (TTVN-Referent Lehrarbeit).

Für Samstagabend steht wieder einmal ein Tischtennisturnier der etwas anderen Art auf dem Programm. Nach Schwarzlicht- und Click-Ball-Turnier sowie TTVN-Race lernen die Teilnehmer auch in diesem Jahr wieder eine neue Tischtennisvariante kennen. Beim Vierer-Tisch Turnier müssen sie sich zusammen mit einem Doppelpartner an einem riesigen Tischtennis Tisch zurechtfinden, denn bei diesem Format werden gleich vier Tische aneinander gestellt und mit speziellen Netzen ausgestattet.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ttvn.de





Bild vergrößern
02.09.19   BTTV sucht Verbandstrainer (m/w/d) für Bundesstützpunkt

Der Bayerische Tischtennis-Verband ist mit über 1.500 Vereinen sowie ca. 55.000 Spielerinnen und Spielern im Wettspielbetrieb der viertgrößte Sportverband Bayerns und der größte Tischtennis-Landesverband Deutschlands.

Wir suchen für unser Leistungszentrum in München zum 1. Januar 2020 zunächst befristet bis zum 31.12.2021 einen Verbandstrainer (m/w/d).

Die Trainingsgruppe am Bundesstützpunkt München wächst: Im Schuljahr 2019/2020 werden allein neun Kaderspieler des BTTV im Haus der Athleten untergebracht sein. Die Zahl hat sich im Laufe der letzten drei Jahre - nach der Verlagerung des Bundesstützpunktes von Bad Aibling/Kolbermoor nach München - kontinuierlich gesteigert.

Eine Herausforderung des Verbands ist der Standort für die Trainingsaktivitäten in der Nähe der Eliteschule des Sports im Münchner Norden. Hier ist der BTTV nach wie vor intensiv bemüht, zusammen mit der Landeshauptstadt München eine feste Einrichtung exklusiv für den TT-Sport zu installieren. Eine weitere Herausforderung ist die leistungssportliche Betreuung der Athleten. Um die Förderung weiterhin optimal zu gestalten, soll das Trainerteam in München vergrößert werden. Angedacht ist zunächst die befristete Anstellung eines weiteren Verbandstrainers (m/w/d), die bei weiterhin erfolgreicher Arbeit des Nachwuchsleistungssports im BTTV nach Ablauf der zweijährigen Befristung auch weitergeführt werden kann. Neben den konkreten Aufgaben in München muss das gesamte weitere Spektrum wie Lehrgänge, Stützpunkte und Veranstaltungen abgedeckt werden. Näheres ist der Stellenausschreibung zu entnehmen, und für erste Kontakte steht die Geschäftsstelle gerne zur Verfügung. Selbstverständlich wird auf Wunsch Vertraulichkeit zugesichert. (Text: BTTV)

Die Stellenausschreibung findet sich hier.





Home    Kontakt    Sitemap    Impressum    Datenschutz
     RSS